Archiv

Seitens der Moerser Fraktionen wurde ein weiteres Impfzentrum gefordert, welches seitens der Landesregierung genehmigt werden muss.

Hoffen wir mal auf eine positive Entscheidung.  Wesel ist zweifellos nicht mal eben für alle erreichbar.

Gruß

Jochen

 

 

 

Sehr geehrte NEWSLETTER-Bezieher.

Das Jahre 2020 war nicht nur wegen Corona aufregend, sondern auch die Planungen und Entwicklungen bezüglich der Deponie „Bergehalde Lohmanns Heidewww.bergehalde-lohmannsheide.de hat uns alle schon sehr beschäftigt.

Erfreulich war es, dass ein breites Bündnis aller Fraktion in Moers gebildet wurde. Auch dass überzeugende Schreiben der Stadt Moers, vertreten durch den Bürgermeister, brachte noch mal die zu erwartenden Probleme und Schwierigkeiten auf den Punkt. Unterstützt wurde das Ganze durch den BUND, der die Deponieplanungen detailliert beleuchtete und untersuchte. Seitens der Baerl Politik wurde ebenfalls deutlich Stellung genommen.

 

Das Fazit:                                         Es darf keine Deponie errichtet werden!!!!!!!!!

 

Mit Sat1 NRW wurde noch ein kurzer Beitrag in der Sache erstellt und gesendet.

https://www.sat1nrw.de/aktuell/protest-gegen-muelldeponie-209848/

Ich hoffe, dass viele noch ihren Einwand an die Bezirksregierung übersandt haben. Stichtag war der 28.12.2020.

Zweifellos ist das Thema noch nicht erledigt und wir werden uns auch 2021 intensiv mit diesem beschäftigen müssen. Ich hoffe, dass wir nicht nur den Virus in den Griff bekommen, sondern auch die Deponie verhindern!

 

Abschließend wünsche ich allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Übergang 2021.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Jochen Fier

In der Einwendung der Stadt Moers wurde auf 27 Seiten deutlich und unmißverständlich dargelegt das sie sich gegen die Deponie ausspricht.

Auszüge aus der Einwendung befinden sich nachfolgend.

 

Den Zugang zu dieser Veranstaltung erhalten Sie über den folgenden

Link: https://us02web.zoom.us/j/83914293187?pwd=bEpoSC9HK2NHbkZUdndSdGtxRk5S

oder über https://zoom.us/join (Meeting-ID: 839 1429 3187 Kenncode: 723896)

 

Ebenso ist es möglich, sich per Telefon dazuzuschalten. Dazu stehen

die folgenden Einwahlmöglichkeiten zur Verfügung:

> 069 / 3807 9883

> 0695 / 050 2596

> 069 / 7104 9922

> 030 / 5679 5800

 

Nach dem Verbindungsaufbau folgen Sie bitte den Anleitungen. Sie

werden für die Schaltung in den virtuellen Konferenzraum die folgenden

Angaben benötigen:

MEETING-ID: 839 1429 3187     KENNCODE: 723896

(Es entstehen für Sie Kosten im Rahmen Ihres üblichen Telefontarifs)

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Bauvorhaben in der Siedlung Taubenstr. biegt auf die Zielgerade. Mittlerweile stehen alle geplanten 42 Reihenhäuser. Mittlerweile gibt es aber auch nur noch eine Zufahrt ins Baugebiet. Diese befindet sich gegenüber den Häusern Nr. 43. Derzeit finden vor den Häusern Eingänge Taubenstr. viele Erdarbeiten statt. Reihenweise LKW's fahren auf das schlammige Gelände und transportieren den Schlamm auf die Straße. Auf die Kettenbagger fahren über den Bürgersteig, beschädigen und verdrecken dadurch den Bürgersteig sehr massiv (s. Anlagen).

Mittlerweile wurden wieder Halteverbotsschilder (07.00-17.00 h) im Baubereich der Taubenstr. aufgestellt. Dies ist ein Zumutung für die Anwohner gegenüber dem Baugebiet.

Ich, als Initiativensprecher, möchte daher die ENNi und den Bauträger bitten Straße und Bürgersteige zu reinigen, damit der Bausand nicht die Autos der Anwohner zusätzlich belastet.

Die Bürgersteige müssten meiner Erachtens durch die Verursache gereinigt werden. An Besen wird es doch hoffentlich nicht fehlen.

Gleichzeitig bitten wir Halteverbote, wenn erforderlich nur auf einer Straßenseite zu verhängen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Deutges-Pugell